Kreditkarte

Kreditkarten bieten vielfältige Vereinfachungen im modernen Zahlungsverkehr. Ob beim Bezahlen im Internet oder im Geschäft, man kann auf Bargeld verzichten und benötigt auch keine Geldautomaten. Selbst im Ausland stellt das bezahlen mit Kreditkarte kein Problem dar.

Zudem bieten einige Kreditkarten attraktive Zusatzleistungen. Doch Kreditkarte ist nicht gleich Kreditkarte. Welche Kreditkartenarten gibt es also und worin unterscheiden sich diese?

Die passende Karte für den jeweiligen Anspruch

Wer sich für eine Kreditkarte interessiert, sollte vorher wissen worauf es ihm bei der Verwendung ankommt. Je nach persönlichen Ansprüchen ist die eine Karte besser geeignet als die andere. Die klassische Kreditkarte ist die sogenannte Revolving Card.

  • Revolving Card
    Die monatlich getätigten Zahlungen werden am Monatsende zusammengefasst und in Rechnung gestellt. Diese Art der Kreditkarte zeichnet sich dadurch aus, dass der Rechnungsbetrag in Raten getilgt werden kann. Für die Inanspruchnahme des Kredits fallen Sollzinsen an. Sondertilgungen können selbstverständlich jederzeit erfolgen. Für die Nutzung einer Revolving Card fallen je nach Anbieter unterschiedlich hohe Gebühren an. Diese Art der Kreditkarte eignet sich insbesondere für Vielnutzer, welche viel im Ausland unterwegs sind.

  • Charge Kreditkarte
    Eine weitere Art der Kreditkarte ist die sogenannte Charge Kreditkarte. Diese Art ist insbesondere in Deutschland sehr verbreitet. Hier verfügt der Karteninhaber über einen individuell begrenzten Kreditrahmen, welcher abhängig von der Bonität des Karteninhabers ist. Die monatlichen Zahlungen die mit der Kreditkarte getätigt werden, werden im Folgemonat in Rechnung gestellt. Die Möglichkeit der Ratenzahlung ist hier nicht gegeben, der gesamte Betrag wird entweder vom Konto abgebucht oder muss überwiesen werden. Diese Karte eignet sich für Gelegenheitsnutzer gleichermaßen wie für Vielnutzer.

  • Debit Card
    Debit Kreditkarten haben nichts mit einer klassischen Kreditkarte zu tun, da hier im eigentlichen Sinne kein Kredit gewährt wird. Die Karte lässt sich zwar genau wie eine klassische Kreditkarte nutzen, jeder einzelne Zahlungsvorgang wird aber unverzüglich von dem Girokonto abgebucht. Ist kein Guthaben auf dem Girokonto verfügbar, kann auch nicht weiter mit der Charge Karte bezahlt werden. So kommt man in den Genuss der Vorzüge einer Kreditkarte ohne das Risiko sich zu verschulden. Die Debit Card eignet sich somit optimal für Gelegenheitsnutzer oder Personen welche die Möglichkeit des Bezahlens mit Kreditkarte nicht missen möchten.

  • Prepaid Kreditkarte
    Diese Art der Kreditkarte ist ebenfalls keine echte Kreditkarte, kann aber genau wie eine echte Kreditkarte verwendet werden. Hier wird der Betrag nicht vom Konto des Karteninhabers abgebucht, sondern dieser muss die Karte eigenständig aufladen. Für das Guthaben gibt es in der Regel keine Obergrenze, wenn es aufgebraucht ist, muss die Karte für weitere Zahlungsvorgänge erneut aufgeladen werden. Diese Karte eignet sich insbesondere für Personen die viele Onlineeinkäufe tätigen und die Zahlungsvorgänge möglichst schnell abgewickelt haben möchten.

Wer auf der Suche nach einer passenden Kreditkarte ist sollte also seine eigenen Ansprüche kennen und sich für eine Art entscheiden die diesen am ehesten entspricht. Für welche Karte auch immer, ein genauer Vergleich einzelner Anbieter von Kreditkarten lohnt sich um auch die günstigsten Konditionen zu erhalten und am ende nicht zu viel für die Kreditkarte zu bezahlen.