Aktien

Aktien gelten als das Fundament der Börse und mittlerweile ist es schon eher die Regel als die Ausnahme, dass Privatpersonen Geld in Aktien investieren. Mehr als 8 Millionen Deutsche Anleger besitzen Aktien. Niedrige Zinsen auf Lebensversicherungen, Festgeld oder Sparbücher machen den Aktienhandel für mehr und mehr Personen interessant. Doch Aktien sind nicht unbedingt für jede Art von Anleger die beste Option. Was sollte man über Aktien wissen?

Was zeichnet Aktien als Wertanlage aus?

Wer in Aktien investiert erwartet in der Regel eine möglichst hohe Rendite. Diese kann jedoch nur dann erfolgen, wenn man den richtigen Riecher bewiesen hat und Aktien des richtigen Unternehmens gekauft hat. Mit dem Kauf einer Aktie erhält der Aktionär einen bestimmten Anteil am Unternehmen. Diesen Anteil kann er an andere Aktionäre weiterverkaufen, nicht aber an das Unternehmen zurück. Wie jede Geldanlage werden Aktien von drei Faktoren bestimmt:

  • Rendite

  • Liquidität

  • Risiko

Manch einer nimmt zu diesen Faktoren noch den Faktor Steueroptimierung als vierten hinzu. Wer eine hohe Rendite Anstrebt, kann nicht völlig auf den Faktor Risiko verzichten. Genau so verhält es sich mit der Beziehung zwischen Rendite und Liquidität. Wer sein Geld kurzfristig anlegt bekommt meist eine niedrigeren Verzinsung als bei einer längeren Anlagedauer.

Für wen eignen sich Aktien?

Aktien sind also geeignet für Anleger, die eine möglichst hohe Rendite anstreben aber gleichzeitig bereit sind ein hohes Risiko einzugehen. Risiko scheue Personen, die ihre Rendite am liebsten bis zur letzten Kommastelle ausrechnen würden, sind bei Aktien falsch aufgehoben. Höchstens Aktienfonds könnten für diese Zielgruppe eine Überlegung wert sein. Die letzten Ersparnisse sollten auf keinen Fall in den Aktienhandel investiert werden. Als ein Teil einer Geldanlage sind Aktien von renommierten Unternehmen jedoch ein sinnvoller Bestandteil.

Was gilt es beim Aktienkauf zu beachten?

Wer bereit ist in Aktien zu investieren sollte sich schon vor der Depoteröffnung Gedanken über das Anlageziel zu machen. Dazu sollten einige Fragen geklärt werden. Wie viel Geld soll insgesamt in den Aktienhandel fließen? Dabei sollte man beachten, dass man insbesondere als Anfänger kleinere Beträge verwendet und zwar Geld welches zur freien Verfügung steht. Erfahrene Aktienhändler kaufen Aktien auch auf Kredit, davon ist zunächst einmal abzuraten.

Weiterhin sollte man festlegen, welches Risiko man bereit ist einzugehen. Dabei muss man wenn man mit Aktien handelt immer mit kurzfristigen Kursrückgängen rechnen. Generell gilt, je höher die Chancen desto höher das Risiko. Zuletzt sollte man sich konkrete Gedanken um die zu erzielende Rendite machen. Renditen von fünf bis 10 Prozent sind relativ realistisch. Oft verspekulieren sich unerfahrene Aktienhändler schlicht und einfach weil sie zu viel wollen und somit zu hoch pokern.

Risikobewusstsein ist ein unabdingbarer Faktor für den erfolgreichen Handel mit Aktien. Letztlich muss jeder selbst entscheiden welches Risiko er bereit ist einzugehen. Es ist notwendig sich mit den Abläufen und Prinzipien der Börse auseinanderzusetzen sowie die Entwicklung der Unternehmen deren Aktien man besitzt zu verfolgen um den Aktienhandel nicht zum reinen Glücksspiel werden zu lassen.