Devisen

Noch vor nicht all zu langer Zeit musste man noch vor Urlaubsbeginn zur Bank fahren und Geld in die jeweilige Währung des Urlaubslandes zu wechseln. Heute ist dies durch den Euro zumindest in weiten teilen der Euro-Zone obsolet geworden. Wenn es allerdings über die europäischen Grenzen hinaus gehen soll, ist es noch immer nötig Euros in die jeweilige Fremdwährung zu tauschen oder einfach per Karte zu bezahlen.

Zum Begriff Devisen

Devisen sind im Prinzip Forderungen auf ausländische Währungen. Diese bestehen entweder aus Guthaben, Schecks, Obligationen oder auch Wechsel auf ausländische Währungen. Im normalen Sprachgebrauch wird der Begriff Devisen auch einfach für Währungen verwendet. Im Devisenhandel der Kreditinstitute reduziert sich der Devisenbegriff auf das bei ausländischen Banken gehaltene Bankguthaben. Doch warum sollten sich private Anleger und Investoren für internationale Währungen und Wechselkurse interessieren?

Neue Möglichkeiten für Privatpersonen

Der Devisenhandel besteht aus An- oder Verkauf von Devisen. Hierbei wird nicht die physische Währung selbst gehandelt sondern lediglich das recht auf die jeweilige Währung erworben, also die Forderung. Lange Zeit war es nur Devisenhändlern vorbehalten mit Euro, Dollar, Pfund und Yen zu spekulieren doch das hat sich heute drastisch geändert. Sowohl Staaten, Unternehmen als auch Privatpersonen können auf dem Devisenmarkt (Forex) einsteigen.

Was ist Forex?

Der Forex Markt ist einer der größten Finanzmärkte der Welt. Forex ist die allgemein benutzte Abkürzung für „Foreign Exchange“ und beschreibt den Handel von Investoren auf dem Devisenmarkt. Man setzt hier auf die Veränderung des Wechselkurses eines Währungspaares. Dabei kann man nicht nur von einem steigenden Kurs profitieren, sofern man auf einen sinkenden Kurs wettet, gewinnt man sobald sich der Wechselkurs entsprechend ändert. Spekuliert man beispielsweise auf das Währungspaar EUR/USD, setzt man auf einen steigenden oder sinkenden Eurokurs im Vergleich zum US Dollar.

Online Broker machen den Einstieg leicht

Nie war es einfacher am Devisenhandel teilzunehmen. Zahlreiche Online Broker haben sich auf den Forex Handel spezialisiert. Diese Online Broker haben alle unterschiedliche Konditionen und Bedingungen und ein Vergleich verschiedener Broker ist ratsam, sofern man in den Forex Handel einsteigen möchte. Insbesondere sollte man hier auf Mindesteinzahlungen und Auszahlungsmodalitäten achten. Kosten, Software, Kundenservice, Boni etc. sind weitere Kriterien die man beachten sollte.

Was sollte man als Einsteiger beachten?

Man muss kein Finanzexperte sein um erfolgreich mit Devisen zu handeln, ein wenig Basiswissen sollte man sich jedoch aneignen. Wissen über Forex lässt sich ganz einfach Online erwerben und mit zunehmendem Interesse wächst auch der Wissensstand. Es macht auch Sinn, sich zunächst ein Probekonto bei einem Online Broker einzurichten und so die ersten Erfahrungen im Devisenhandel zu sammeln. So entgeht man dem Risiko gerade anfängliche Fehler zu begehen und kann sich langsam in die Materie hineinarbeiten. Zudem bieten die meisten online Broker kostenlose Dokumente oder Trainingsvideos an, in denen die Grundlagen des Forex Handel erklärt werden.