Rohstoffe

In Zeiten von Niedrigzinsen und unsicheren wirtschaftlichen Zeiten suchen Anleger nach alternativen Anlageformen. Rohstoffe, insbesondere Edelmetalle wie Gold und Silber aber auch zahlreiche andere Rohstoffe waren dabei schon immer eine langfristig sichere Anlageform. Dabei kann man sowohl in physische Rohstoffe wie auch in entsprechende Zertifikate investieren. In letzter zeit werden Rohstoff Investments neben anderen Investmentformen immer beliebter bei deutschen Anlegern. Dennoch ist das Investment mit einem Risiko verbunden.

Investieren in physische Rohstoffe

Seit jeher gelten Edelmetalle wie Gold und Silber als eine sichere Wertanlage. Zwischenzeitlich können die Kurse zwar stark Schwanken aber langfristig hat der Gold bzw. Silberpreis immer eine Konstante. Da der Kurs von Edelmetallen hauptsächlich von Angebot und Nachfrage abhängig ist und die Ressourcen begrenzt, kann man von einem langfristigen Werterhalt ausgehen. Wer in physische Edelmetalle investiert kann dieses entweder zuhause aufbewahren oder bei einer Bank verwahren. Üblicherweise fallen Lagerungskosten bei einer Bank an. Neben Edelmetallen kann man auch in nachwachsende Rohstoffe, beispielsweise Wald investieren.

Investieren in Rohstoff Zertifikate

Wer sein Gold nicht in einem Schließfach lagern möchte, kann auch auf Rohstoff Zertifikate zurückgreifen. Diese Zertifikate kann man börsentäglich verkaufen, also jederzeit auf sich verändernde Kurse reagieren. Rohstoff Zertifikate bieten eine gute Möglichkeit um direkt in die Weiterentwicklung einzelner Rohstoffpreise zu profitieren. Der Markt an Rohstoffzertifikaten ist breit gefächert teilweise sehr komplex. Es gibt sowohl zeitlich begrenzte als auch unbegrenzte Zertifikate. Wichtig ist es immer nur bei zu erwartenden steigenden Kurse in Rohstoffzertifikate investieren. Je besser man den jeweiligen Markt einschätzen und überblicken kann, desto sinnvoller ist ein Investment in entsprechende Zertifikate. Für Privatanleger ist es ohne weiteres möglich, Gold, Silber, Öl oder auch Weizen oder Mais in Form von Zertifikaten zu handeln.

Langfristiger Werterhalt

Aus Anlegersicht sind die Optionen die sich hinsichtlich Rohstoff Investments ergeben aus verschiedenen Gründen sehr interessant. Einen Totalverlust des Kapitals, wie es bei Aktienkurseinbrüchen oder Währungskrisen durchaus möglich ist, kann man auf lange Sicht nicht erwarten. Wie sich die globalen Entwicklungen an den Märkten in den nächsten Jahren gestalten kann man nicht vorhersagen, die Geschichte hat aber gezeigt, dass klassische Edelmetalle immer ein Garant für einen gewissen Werterhalt gewesen sind. Rohstoff Investments sind mitnichten ein Ersatz für klassische Geldanlagen, dennoch eine sinnvolle Ergänzung. Da Rohstoffinvestments mitunter sehr komplex sind, sollte man sein Geld nicht ohne da nötige Basiswissen anlegen. Für Privatanleger steht eine breite Produktpalette an entsprechenden Investments zur Verfügung, mittels CFD´s und Fonds ist es ebenfalls möglich sein Kapital in Rohstoffinvestments anzulegen. Im Gegensatz zu vielen anderen Finanzprodukten sind Investments in Rohstoffe eher greifbar und die Märkte nicht zu abstrakt. Zukünftig ist zu erwarten, dass die Bereitschaft der Anleger für entsprechende Investments zunehmen wird.